MARSILIUS KONTROVERS

Ab in die Krippe! Wer profitiert?

Frühkindliche Fremdbetreuung im Spannungsfeld der Interessen von Kindern, Eltern, Betreuungseinrichtungen und Gesellschaft

Interdisziplinäre Diskussion mit 

Abstract

Die Fremdbetreuung von Kindern unter 3 Jahren ist in vielen Ländern seit Jahrzehnten eine Selbstverständlichkeit. In Deutschland wurde das Thema lange Zeit sehr kontrovers diskutiert und ist bis heute strittig. Das entsprechende Betreuungsangebot wird erst seit etwa einem Jahrzehnt massiv ausgebaut. Jenseits ideologischer Debatten stellt sich die Frage, wer von der Ausweitung der Fremdbetreuung von Kleinkindern am meisten profitiert, welche Interessen am stärksten berücksichtigt werden. Geht es vor dem Hintergrund des demografischen Wandels vielleicht mehr um ökonomische Interessen als um die frühkindliche Entwicklung? Wie werden die Bedürfnisse der Eltern berücksichtigt? Und welche Rolle spielen die Belange der Betreuungseinrichtungen und der pädagogischen Fachkräfte? Bei der 6. Veranstaltung der Reihe „Marsilius kontrovers“ werden die unterschiedlichen Sichtweisen auf frühkindliche Fremdbetreuung pointiert gegenüber gestellt und erörtert.

 

Donnerstag, 04. Juli, 18 Uhr

Marsilius-Kolleg, Hörsaal
Im Neuenheimer Feld 130.1, 69120 Heidelberg

 

 

 

Rnz Schriftzug

In Kooperation mit der
Rhein-Neckar-Zeitung

 

Seitenbearbeiter: Geschäftsstelle
Letzte Änderung: 10.07.2019
zum Seitenanfang/up