Bereichsbild

 

Dummy

 

Fakultät für Physik und Astronomie

Institut für Theoretische Physik

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
 

Kontakt:


 

Prof. Dr. Ulrich Schwarz

Fellow-Klasse 2021-22

 

Forschungsgebiete:

Meine Expertise liegt in den Bereichen Statistische Physik, Physik der weichen Materie, theoretische Biophysik und Systembiologie. Mein Hauptarbeitsgebiet ist die mathematische Modellierung der Adhäsion und Mechanik von Zellen. Unsere Theorien beschreiben die physikalischen Mechanismen, die Zellen verwenden, um Kräfte und Bewegung zu erzeugen, und wie Zellen auf die mechanischen Eigenschaften ihrer Umgebung reagieren. Im Rahmen von SFB 1129 forsche ich auch an den physikalischen Aspekten von Malaria-Parasiten und Viren.

 

Lebenslauf

  • Seit 2009 Professor für Theoretische Physik (Statistische Physik und Physik
    komplexer Systeme) an der Universität Heidelberg
  • 2008-2009 Professor für Theoretische Biophysik am Karlsruher Institut für
  • Technologie (KIT)
  • 2005-2008 Nachwuchsgruppenleiter am Zentrum für Modellierung und
    Simulation (BIOMS) der Universität Heidelberg
  • 2000-2005 Nachwuchsgruppenleiter am Max- Planck-Institut für Kolloid- und
    Grenzflächenforschung Potsdam
  • 1998-2000 Postdoktorand am Weizmann-Institut in Rehovot, Israel
  • 1994-1998 Promotion in Theoretischer Physik Universität Potsdam und Max-
    Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung
  • 1987-1994 Studium der Physik in Freiburg und München; unterbrochen durch
    einen Fulbright-Aufenthalt an der Johns Hopkins University,
    Baltimore, MD, USA, dort vor allem Studium der
    Wissenschaftsgeschichte



Arbeitsvorhaben

Literatur des Anthropozäns – Fakten, Fiktionen, Visionen.

Eines der dringendsten gesellschaftlich-wissenschaftlichen Probleme unserer Zeit ist die vom Menschen verursachte Überschreitung der planetaren Grenzen, die etwa in Form von Klimawandel die Lebensgrundlagen der menschlichen Zivilisation bedroht. Damit einhergegangen ist die (geologisch) umstrittene Kennzeichnung eines neuen Erdzeitalters als „Anthropozän“. Als „kulturelles Konzept“ ist die Bezeichnung inzwischen anerkannt und auch berechtigt, da die Kunst typischerweise gegenwartsdiagnostisch auf die damit verbundenen Narrative wie Katastrophe und Apokalypse, Verantwortung und Gerichtsbarkeit sowie die Aufhebung der Gegenüberstellung von Natur und Kultur reagiert. Im Projekt möchten wir anhand interdisziplinär verfahrender Analyse ausgewählter Literatur des Anthropozäns aus humangeographischer, umweltphysikalischer sowie literaturwissenschaftlicher Sicht, die Darstellung des Klimawandels sowie die Möglichkeiten und Grenzen aktiver Gestaltung von Klimahandeln erforschen. Dies geschieht durch gemeinsame Lektüre und Diskussion, Reallabor-Settings und die Organisation und Durchführung einer interdisziplinär angelegten Konferenz. Mittelfristig geht es um die stärkere Einbindung der geisteswissenschaftlichen Disziplinen (FoF3) in die Aktivitäten des HCE, langfristig um die Etablierung der im deutschsprachigen Raum gerade erst im Entstehen befindlichen, interdisziplinären Beschäftigung mit ökologischen und umweltorientierten Fragestellungen (Environmental Humanities).

 

Ausgewählte Publikationen:

  • N. Q. Balaban, U. S. Schwarz, D. Riveline, P. Goichberg, G. Tzur, I. Sabanay, D. Mahalu, S. Safran, A. Bershadsky, L. Addadi, and B. Geiger. Force and focal adhesion assembly: a close relationship studied using elastic micro-patterned substrates. Nat. Cell Biol. 3: 466-72, 2001.

  • 2. I. B. Bischofs and U. S. Schwarz. Cell organization in soft media due to active mechanosensing. Proc. Natl. Acad. Sci. USA 100: 9274-79, 2003.

  • T. Erdmann and U. S. Schwarz. Stability of adhesion clusters under constant force. Phys. Rev. Lett. 92: 108102, 2004.

  • B. Sabass, M. L. Gardel, C. M. Waterman and U. S. Schwarz. High resolution traction force microscopy based on experimental and computational advances. Biophys. J., 94:207-220, 2008.

  • S. Münter, B. Sabass, C. Selhuber-Unkel, M. Kudryashev, S. Hegge, U. Engel, J. P. Spatz, K. Matuschewski, U. S. Schwarz, and F. Frischknecht. Plasmodium sporozoite motility is modulated by the turnover of discrete adhesion sites. Cell Host Microbe, 6:551-562, 2009.

  • J. Weichsel and U. S. Schwarz. Two competing orientation patterns explain experimentally observed anomalies in growing actin networks Proc. Natl. Acad. Sci. USA, 107:6304-9, 2010.

  • Philipp J. Albert and Ulrich S. Schwarz, Dynamics of cell ensembles on adhesive micropatterns: bridging the gap between single cell spreading and collective cell migration, PLOS Computational Biology 12: e1004863, 2016.

  • Patrick W. Oakes, Elizabeth Wagner, Christoph A. Brand, Dimitri Probst, Marco Linke, Ulrich S. Schwarz, Michael Glotzer, and Margaret L. Gardel. Optogenetic control of RhoA reveals zyxin-mediated elasticity of stress fibres. Nature Communications 8:15817, 2017.

  • Christine Lansche, Anil K Dasanna, Katharina Quadt, Benjamin Fröhlich, Dimitris Missirlis, Marilou Tétard, Benoit Gamain, Bernd Buchholz, Cecilia P Sanchez, Motomu Tanaka, Ulrich S. Schwarz and Michael Lanzer. The sickle cell trait affects contact dynamics and endothelial cell activation in plasmodium falciparum-infected erythrocytes. Communications Biology, 1(1):211, 2018.

  • Nils Klughammer, Johanna Bischof, Nikolas D Schnellbächer, Andrea Callegari, Péter Lénárt, and Ulrich S Schwarz. Cytoplasmic flows in starfish oocytes are fully determined by cortical contractions. PLoS Computational Biology, 14(11):e1006588, 2018.

Seitenbearbeiter: Geschäftsstelle
Letzte Änderung: 30.09.2021
zum Seitenanfang/up