Marsiliusklausurtagung

Lebertransplantation zwischen Erfolgsaussicht und Dringlichkeit

Klausurtagung des Marsilius-Kollegs der Universität Heidelberg, 20./21. Januar 2014 in Kloster Schöntal

Montag, 20. Januar 2013

Zeit

Thema

Referent(in)

11:30-13:00

Anreise (Kleinbus und PKW)

14:00-15:00

Erfolgsaussicht und Dringlichkeit in der Leberallokation

 

PD Dr. med Tom M. Ganten

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg,

Geschäftsführender Oberarzt, Abteilung für Gastroenterologie, Universitätsklinikum Heidelberg;

Leiter (Medizin) Marsiliusprojekt ‚Gleichheit und Ungleichheit bei der Leberallokation’

15:00-16:00

Unterschiedliche Ansätze der Ethik in der Organallokation

Dr. phil. Nadia Primc

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg,

Institut für Geschichte und Ethik der Medizin;

wissenschaftliche Mitarbeiterin Marsiliusprojekt ‚Gleichheit und Ungleichheit bei der Leberallokation’

16:30-17:30

Wege aus der Organknappheit

 

Prof. Dr. iur. Gerhard Dannecker

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg,

Institut für deutsches, europäisches und internationales Strafrecht und Strafprozessrecht;

Leiter (Rechtswissenschaft) Marsiliusprojekt ‚Gleichheit und Ungleichheit bei der Leberallokation’

17:30-18:30

Aktuelle berufsethische Fragen der Transplantationsmedizin

 

Dr. med. Gertrud Greif-Higer, M.A.

Johannes-Gutenberg-Universität Mainz,
Geschäftsführerin des klinischen Ethikkomitees,
Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie,
Konsil-/ Liaisondienst Transplantations-medizin;

Stellvertretende Vorsitzende der Ethikkommission der Deutschen Transplantationsgesellschaft (DTG)

18:30

Abendessen / anschl. Klosterführung

20:00-21:00

Zwischenfazit und Diskussion

 

 

Dienstag, 21. Januar 2013

Zeit

Thema

Referent

09:00-10:00

Alternativen zur Organtransplantation: Prävention eines irreversiblen Organversagens als
medizinische und ethische Herausforderung

Prof. apl. Dr. Monika Bobbert, Dipl.-Psych.

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg,

Institut für Geschichte und Ethik der Medizin;

Leiterin (Ethik) Marsiliusprojekt ‚Gleichheit und Ungleichheit bei der Leberallokation’

10:00-11:00

Kriterien und Grenzen der Organallokation im Licht des Grundgesetzes

Prof. Dr. iur. Dres. h.c. Paul Kirchhof

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg,

Institut für Finanz- und Steuerrecht;
Bundesverfassungsrichter a.D.

11:30-12:30

Geteilte Leber als Chance, Risiko und Pflicht

 

Prof. Dr. med. Wolf Otto Bechstein

Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt,

Ärztlicher Direktor der Allgemein- und Visceralchirurgie;

ehemaliger Präsident der Deutschen Transplantationsgesellschaft (DTG)

12.30

 

 

 

Mittagessen

 

 

ca. 13.30

Rückreise (Ankunft gegen 15.00 Uhr)

 

Seitenbearbeiter: Geschäftsstelle
Letzte Änderung: 19.03.2014
zum Seitenanfang/up